Sind wir ein Volk?

Am Montag ist ja die Mauer gefallen und aus diesem Anlass beschäftigte sich Holger Klein im Bluemoon auf Fritz mit der Frage „Sind wir ein Volk?“. Diese Frage und die Meinungen und Erlebnisse in der Sendung haben mich zum Nachdenken gebracht.

Und ich habe natürlich als erstes mein eigenes Leben betrachtet. Aus meiner Perspektive kann ich auch nur die Berliner Sicht der Dinge beleuchten. Ich bin derzeit 22 Jahre alt und wohne schon mein ganzes Leben in Ost-Berlin. Dennoch arbeite ich seit mehr als drei Jahren im goldenen Westen (bis vor kurzem in Tempelhof und jetzt in Reinickendorf) und meine Freundin kommt ebenfalls aus Westberlin. Mein Leben verbringe ich also in ganz Berlin. In meinem Kopf gibt es also keine Mauer mehr und ich bin ein Volk.

Nun bin ich aber – auch wenn mir das Fernsehen mal was anderes erzählen wollte – nicht Deutschland und in der Sendung wurde auch berichtet dass es noch viele Vorurteile zwischen Ossis und Wessis gibt. Im Osten fahren sich die Jugendlichen mit GTs kaputt, im Westen nimmt man dazu wohl einen BMW oder einen Audi. Und auch in der Schule wird man doof angemacht, wenn man von drüben kommt.

Ich glaube man muss wohl unterscheiden. Die Berliner Sichtweise ist eine besondere – man hat es leicht ins ehemalige Nachbarland zu kommen. Eine viertel Stunde Bahnfahrt und man hat einmal „rübergemacht“. Kommt man jedoch „vom Dorf“ oder von weit weg vom antifaschistischen Schutzwall, so passiert es nicht mal so nebenbei, dass man eben plötzlich drüben ist. Und so kann man seine Vorurteile auch ganz gut pflegen, wenn man das denn möchte.

Wie immer gibt es also solche und solche. Doch ist das wirklich ein Problem? Vielleicht sind wir nicht „ein Volk“.  Doch ganz sicher sind wir auch nicht zwei sondern vielmehr dutzende von Völkern – und jeder gehört irgendwo so ein bisschen dazu. Die Anzugträger, die Ökos, die Fischköppe und die Bayern und eben auch die Wessis und die Ossis. Und so denke ich, dass die Mauer in den Köpfen bei weitem nicht so viel Schaden anrichten kann, wie man gemeinhin vermutet und dass sie spätestens beim Erleben „des fremden Nachbarlandes“ ganz schnell bröckelt und zerfällt.

Advertisements

Über kenny1987

Hallo Leute, ich bin kenny. Ich studiere momentan Informatik und werde über alles interessante was mir so über den Weg läuft bloggen. Seien es irgendwelche News oder aktuelle Entwicklungen von meinen Anwendungen. Viel Spaß :)
Dieser Beitrag wurde unter Mich-Zeugs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s