Christstollen ick hör dir trapsen…

Die Story mit dem Datenchriststollen habt ihr ja bestimmt alle mitbekommen. Größter Skandal ever, Kreditkartendaten bei ner Zeitung, Wie sind die da hingekommen?, Warum sind da Geheimnummern dabei?, Bank sagt sind keine Geheimnummern dabei, Oh da hatte jemand Hunger und hat nen Christstollen gegen Daten getauscht, Alle lachen und Weihnachten is doch noch gerettet… Irgendwie so.

Was wäre eigentlich wenn die Story nich so ausgegangen wäre, als wäre sie vom Glücksgrizzlybären geschrieben worden? Wenn da wirklich Geheimnummern dabei gewesen wären und man damit hätte Geld bewegen können? Wenn die Kisten nicht vertauscht worden wären, von zwei ungeschickten Hungerleidern (Mensch es is aber doch Weihnachten, öffnet eure Herzen und freut euch), sondern da ganz einfach Kriminelle Daten gestohlen hätten, mit denen man richtig Geld machen könnte.

Wäre dann ein Unsicherheitsgefühl da gewesen im Bezug aufs Nutzen der Kreditkarte? Hätte man besser die Karte gesperrt, oder? Aber das zur Weihnachtszeit, wo die Knete (egal ob echt oder geliehen) ausm Fenster fliegt und man der Finanzkrise entgegenwirkt… Das wär echt ganz doof für die Wirtschaft gewesen…

Ein Glück war es ja so wie es war. Danke Glücksgrizzly.

Advertisements

Über kenny1987

Hallo Leute, ich bin kenny. Ich studiere momentan Informatik und werde über alles interessante was mir so über den Weg läuft bloggen. Seien es irgendwelche News oder aktuelle Entwicklungen von meinen Anwendungen. Viel Spaß :)
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Christstollen ick hör dir trapsen…

  1. Dr. Azrael Tod schreibt:

    Wie gut dass es solche Zufälle gibt… Man mag sich garnicht vorstellen welchen Schaden das Ansehen der Bank genommen hätte, wenn da nicht ganz schnell noch festgestellt worden wäre, dass keine PIN-Nummern dabei waren und die Zeitung etwas falsches behauptet hat…
    Oder wenn die Nummern vlt. doch zufällig nicht nur an eine Zeitung geraten wären, sondern vlt. sogar noch ein paar Umwege (kann schonmal ein paar Monate dauern) genommen hätten bis sie bei der Zeitung angekommen wäre.

    ..nein, will man sich wirklich nicht vorstellen… Gut dass es solche glücklichen Zufälle gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s